Jahressterne 2022

Jahressterne  2022

Wie Du die Energien im Tigerjahr bestmöglich für Dich nutzen kannst!

Am 1.2.2022 war es so weit: Das neue Wasser-Tiger-Jahr hat begonnen und damit ändern sich Energiequalitäten und es ergeben sich durchaus berechtigte Hoffnung auf positive Veränderungen. Denn:
Nach zwei Jahren mit Metall-Energie – 2021 Metall Büffel, 2020 Metall Ratte – kommt nun der Wasser-Tiger. Das bedeutet allgemein gesehen, dass Bewegung reinkommt ins energetische Geschehen. Während in den letzten beiden Jahren das Element Metall uns gewisser Maßen zum Rückzug gezwungen hat – durch Corona sogar unmittelbar der Rückzug in unsere eigenen vier Wände – geht die Metallenergie heuer leer aus. Die Metallenergie steht übrigens im übertragenen Sinne auf gesundheitlicher Ebene für die Lunge und die damit zusammenhängenden Krankheiten …

Wir dürfen also heuer darauf hoffen, dass sich die Themen, die uns vorwiegend beschäftigen, nicht mehr nur um ‚Corona‘ und Co. drehen werden, denn die Wasserenergie ist im Aufmarsch. Wasser nährt Holz und dieses nährt wiederum die Feuerenergie. Also wenn du so willst, gehen wir vom ‚kalten‘ Metallwinter nun über in den wärmenden Holzfrühling, der neues Leben und neue Themen bringt. War ja auch irgendwie Zeit 😉! Ich möchte Dir daher durch aus Mut machen, indem ich das Bild vom Frühling zeichne, obwohl wir noch mitten im Winter stecken, denn dieses Jahr wird ein Aufbruchsjahr. Wenn Du diese Energie gerne vergleichen möchtest: Das letzte Wasser-Tiger-Jahr war 1962. Wenn du nachforschen möchtest, was damals wichtige Themen im Weltgeschehen waren, kann Dir das Aufschluss darüber geben, worum es heuer gehen könnte – natürlich mit anderen Vorzeichen.

Wie aber kannst Du diese neuen Energien für Dich nutzen bzw. arbeiten lassen? Das kann ich Dir anhand der Jahressterne näher erklären. Die Jahressterne wechseln – wie der Name schon sagt – einmal im Jahr.
Dabei wandert jeder Stern in einen bestimmten Bereich Deiner Wohnung/Deines Hauses. Das Besondere im heurigen Jahr ist, dass die Sterne an ihrem angestammten Platz landen und daher intensiver wirken werden. Wenn Du gerne wissen möchtest, wo genau bei Dir welche Himmelsrichtung ist und wie Du sie auf Deinen Wohnungsplan/Hausplan übertragen kannst, dazu widme ich meinen nächsten Blogbeitrag voraussichtlich im März – also bleib dran! Bis dahin kannst Du es ja mal mit einem Kompass probieren.

Die guten Sterne 2022 landen heuer im Norden, im Nordosten und im Süden:

Der Stern 1 landet im Norden – er ist ein Wasserstern und kann daher mit ‚Wasser‘ verstärkt werden, was im heurigen Wasser-Jahr eigentlich gar nicht notwendig ist. Der Norden steht allgemein gesehen für den eigenen Weg im Leben, für das wofür wir brennen bzw. was wir vielleicht als unseren ‚Weg‘ betrachten. Es könnte sein, dass Du heuer mit einem lange gehegten Projekt endlich ‚auf den Weg kommst‘. Wenn Du Deinen Eingang im Norden hast, dann könntest Du mit einem ‚blauen‘ Objekt (Teppich, Bild) diesen positiven Stern stärken. Auch ein Zimmerbrunnen wäre denkbar oder ein Aquarium, wenn Dir so etwas liegt – beides solltest Du jedoch keinesfalls im Schlafzimmer platzieren. Im Schlafzimmer eignet sich sogenanntes ‚stilles‘ Wasser, also alles mit blauer Farbe. Je dunkler die Farbe, desto besser geeignet für Yin-Räume wie z.B. das Bad oder das Schlafzimmer, je heller desto besser für alle Yang-Räume wie z.B. das Wohn- oder Esszimmer.

Der Stern 8 landet heuer im Nordosten und wirkt in diesem Bereich überaus positiv sowohl auf die Gesundheit als auch allgemein auf Glück. Der Nordosten steht für Wissen und Kontemplation und fördert daher alles, was damit in Zusammenhang steht. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf die Meditation als Mittel zur inneren Selbsterkenntnis herausstreichen, die überaus wertvoll für beide Bereiche sein kann. Der Stern 8 ist ein Erdstern, das heißt dass alles was das Element Erde stärkt, hier auch den Stern stärkt – z.B. alle Erdtöne wie beige, braun sowie Tontöpfe. Da Erde vom Element Feuer genährt wird, sind hier auch alle Rottöne vorteilhaft und die Farbe Rot steht ja im chinesischen Kulturkreis allgemein für Glück. Wenn Du also hier in diesem Bereich einen Raum hast, den Du öfters benutzen kannst, wirkt sich das auch positiv aus.

Der dritte gute Stern im Bunde ist der Stern 9, der sich heuer im Süden befindet. Der Süden steht ganz allgemein für den ‚guten‘ Ruf, für das Wahrgenommen werden – sowohl was Dich selbst betrifft als auch natürlich Deine Leistungen. Der Stern 9 ist ein Feuerstern, was bedeutet, dass Rottöne hier gut geeignet sind, aber auch ‚grün‘ und damit zusammenhängend alle Holzelemente, da ja Holz im produktiven Zyklus das Element Feuer nährt. Somit sind alle Grün- als auch Rottöne hier vorteilhaft, wobei man die Farbe Rot großflächig eher vermeiden sollte, da die Wirkung vielleicht zu intensiv sein könnte. Falls Du gerne Kerzen verwendest, dann wären sie in diesem Bereich nicht nur gut aufgehoben, sondern auch voreilhaft.

Alle mäßigen Sterne haben eine neutrale Wirkung – sie befinden sich heuer im Südosten (Stern 4), im Westen (Stern 7) und im Nordwesten (Stern 6). Diese mäßigen Sterne wirken nicht negativ, außer sie befinden sich in schlechter Gesellschaft mit den Flying Stars – das sind die Periodensterne, die für ganze 20 Jahre wirken und im Jahr 2024 wieder wechseln werden. Meine Aufmerksamkeit gilt daher den schlechten Sternen, die Dein Glück behindern oder Dich in verschiedenen Bereichen hemmen könnten:

Der Stern 2 befindet sich heuer im Südwesten; der Südwesten ist den Frauen/Müttern im Haushalt zugeordnet, weshalb ich mich speziell an diese wende. Es handelt sich beim Stern 2 um einen Erdestern, was bedeutet, dass normalerweise alle Erde-Elemente hier günstig sind. Da dieser Stern aber negativ wirkt, wollen wir ihn schwächen, indem wir Metall einbringen – Metall schwächt Erde. Du kannst nun Metall einbringen, indem Du ein Klangspiel mit 6 metallenen Röhren anbringst – ein sehr wirksames Element – oder aber Du bringst ein Bild mit Metallelementen an (z.B. Aufnahmen von Zahnrädern einer Uhr, Bilder mit glitzernder Metallicfarbe silber oder gold) oder Du streichst diesen Bereich mit Metallic-Farben, was sehr aufwändig ist für nur ein Jahr. Die Maßnahmen hängen auch von den Begleitumständen ab, also die Flying Stars in diesem Bereich, die für einen Zeitraum von 20 Jahren dort bleiben. Je nachdem, wie sich die Jahressterne mit den Flying Stars ‚verstehen‘, kann dies positiv oder auch negativ wirken. Gerne kannst Du auch Kristalle in diesem Bereich einbringen, die sehr effektiv die Energie in diesem Bereich ausgleichen: Saphir, Rauchquarz, Wassermelonenturmalin, Perlmutt, Bergkristall, helle Opale.

Der aus meiner Sicht wohl am gefährlichste Stern ist Stern Nummer 5, der heuer in der Mitte landet, was seinem angestammten Platz entspricht. Er wirkt heuer also stärker, da er sich in der Mitte zuhause fühlt. Der Stern 5 ist ebenso ein Erdstern, weshalb die Metallenergie ihn schwächt – auch hier gilt also, dass wir Metall einbringen sollten. Aber keine Angst, so wie mein geschätzter Lehrer André Pasteur immer betont: Alles im Leben entspricht auch Lernthemen die wir bekommen und bearbeiten müssen. Alles Starre und Unbewegliche ist unnatürlich und man sollte daher immer versuchen, im Fluss des Lebens zu bleiben. Gerade was die letzten zwei Jahre betrifft, stimmt das ja nur allzu sehr: Es war nämlich sowohl 2020 als auch 2021 Jahre, die Metall mit sich gebracht haben. Die Metallenergie hat manche von uns sich im Kreis drehen lassen, immer wieder das gleiche Thema, das gleich Problem – obwohl es ja eine Lösung bereits gibt. Umso hoffnungsvoller stimmt mich die Wasserenergie im heurigen Jahr, denn Wasser löst die Starre und bringt (uns) in Bewegung. Auch hier können Kristalle sehr gut wirken – eine Empfehlung von Infis: blau-weiss gebänderter Chalcedon, Karneol, Prehnit. Auch gut geeignet ist hier eine Salzwasserkorrektur: Dafür in eine Schale 5 Kupfermünzen geben sowie eine silberne, 1/3 der Schale mit Salz und dann 1/3 mit Wasser auffüllen. Es bilden sich mit der Zeit Salzkristalle – diese Korrektur ca. jedes Monat erneuern.

Der dritte negative Stern befindet sich im Osten; der Osten ist dem Element Holz gewidmet. Der Osten steht ganz allgemein für Gesundheit und zudem steht der Stern 3 für ‚Streit‘. Gesundheitlich können hier Beschwerden im unteren Rücken, Beine, Knie, Füße sowie Halsbeschwerden auftreten, aber auch alle plötzlich auftretenden Beschwerden wie Hexenschuß, Embolien. Solltest Du feststellen, dass Menschen in Deinem Umfeld vielfach mit Aggressivität, Wut, übler Nachrede oder Mobbing reagieren, könntest Du das mit diesem negativen Stern 3 in Verbindung bringen. Folgende Kristalle können diese negativen Energien ableiten: Amethyst, Chrysopras, Lapislazuli. Solltest du lieber eine Ableitung über die Elemente bevorzugen, eignet sich das Element ‚Feuer‘ hier optimal, das Du z.B. mithilfe von Kerzen einbringen könntest oder mit allen roten Farbtönen – denn Feuer kontrolliert Holz.

Es gibt jährlich wechselnde Bereiche, die für Renovierungen ungünstig sind; diese liegen im Jahr 2022 im Nordosten, im Südwesten sowie im Norden. Solltest Du dennoch größere Arbeiten in einem dieser Bereiche planen, wäre eine Kontaktaufnahme zur Ableitung dienlich.

Bitte lass Dich nicht zu sehr verunsichern durch angeblich ‚negative‘ Sterne, zumal diese Jahressterne auch immer in Interaktion mit dem jeweiligen Sektor stehen. Den einzigen Bereich, den ich heuer unbedingt ableiten würde, ist die Mitte (wie oben beschrieben), da hier viel zusammenkommt.
Ansonsten einfach abwarten was sich so zeigt, dann kannst Du immer noch reagieren. Hast Du die für Dich optimalen Maßnahmen gefunden, dann behalte sie einfach ein Jahr lang so bei.
Ich wünsche Dir ein erfolgreiches glückliches neues Tiger-Jahr, das mit seiner Wasserenergie nun deutlich Bewegung bringt und mit der Holzenergie auch eine Aufwärtsbewegung, auf die wir eh schon so lange gewartet haben. 😊

Newsletter bestellen

Sie haben den Newsletter abonniert !