Rückzug als Chance

Rückzug als Chance

Als ich meinen letzten Blogbeitrag verfasst habe, hätte ich nie im Leben damit gerechnet, was in den nächsten Monaten auf uns zukommen würde – vermutlich hat das niemand von uns. Insofern sind meine allgemeinen ‚Prognosen‘ doch ziemlich in die Hose gegangen, wobei ein von mir favorisiertes Projekt dennoch eine interessante und überaus postive Wendung erfahren hat:

Ich hatte mich in meinem Beitrag dafür ausgesprochen, dass es an der Zeit wäre, sinnvolle Projekte zum Schutz der Umwelt in die Wege zu leiten. Dass ein kleiner Virus aber so schnell einen so positiven Effekt auf die Umwelt haben könnte, das hätte sich bis vor Kurzem wohl niemand vorstellen können. Allerdings fehlen noch langfristige Projekte und Ziele, die die Natur auf Dauer schützen können.

Für all jene unter euch, die jetzt zuhause sitzen, gesund sind und sich langweilen – diese Corona-Krise ist auch eine riesige Chance. Zum ersten Mal seit ich überhaupt denken kann, steht alles still und wir haben plötzlich etwas, von dem wir immer vermeintlich zu wenig hatten: Zeit. Bitte mich nicht missverstehen: Ich arbeite überaus gerne und viel und schöpfe daraus auch eine gewisse Genugtuung durch das, was ich alles schaffen kann. Aber Hand aufs Herz:

Wie oft geht es uns so, dass wir uns hinter unserer Arbeit verstecken, um nur ja nicht genauer auf etwas hinzuschauen, was wir nicht sehen wollen, weil es vielleicht unbequem ist. Viele von uns haben sich mit Ihren Alltagsgewohnheiten – einem Alltag, in dem immer alles möglich sein musste, und wenn nicht, dann lag das an einem selber – arrangiert und müssen nun feststellen, dass ein kleiner Virus das gewohnte Leben komplett umkrempeln kann!

Gerade in einer Zeit, wo bei vielen von uns Angst vorherrscht, sollte man eine solche ‚Pause‘ des ‚normalen‘ Lebens unbedingt auch als Chance sehen. Die Umwelt hat von dieser Pause unmittelbar profitiert und wir sehen das positive Ergebnis bereits nach wenigen Wochen des allgemeinen Stillstandes, wie man ja auch den Medien jeden Tag erfahren kann.

Eine Bekannte hat mir erzählt, dass sie nun, nachdem sie plötzlich mehr Zeit zuhause verbringt, plötzlich sieht, viele verschiedene Vögel sich in ihrem unmittelbaren Umfeld tummeln – sie hatte sie über die Jahre nie wahrgenommen. Auch haben viele von uns plötzlich viel Zeit für Sport und zum Lesen, was absolut wichtig für den Ausgleich ist.

Viele Betriebe können und müssen jetzt abwarten und haben ihre Produktion einstellen oder zumindest herunterfahren müssen. Sowohl Geschäftsführer als auch Angestellte und Arbeiter bangen oft in diesen schwierigen Zeiten um den Fortbestand Ihres Geschäftes bzw. um den Arbeitsplatz. Man möge mir dennoch verzeihen wenn ich auch Positives in dieser ungewöhnlichen Zeit wahrnehme, neue Entwicklungen die sich den Gegebenheiten anpassen und einen neuen Weg aufzeigen können.

Ganz nach dem Motto ‚aus der Not eine Tugend machen‘, haben einige Unternehmer neue Geschäftsmodelle erschlossen und damit das Geschäft auf die digitale Ebene verlagert. Andere sehe die Notwendigkeit, bestimmte Hilfsgüter zu produzieren, und haben in der Folge ihre komplette Produktion umgestellt. Viele Eltern, die immer viel zu wenig Zeit für Ihre Kinder hatten, erleben ihre Sprösslinge nun rund um die Uhr, was mit Sicherheit auch Konsequenzen für die Wertschätzung derer hat, die sich im ‚normalen‘ Leben intensiv mit den Kindern auseinandersetzen.

Für dich zuhause ergibt sich aus meiner Sicht auch eine große Chance, die das genaue Hinsehen betrifft: Du hast gerade jetzt die Chance, dir deine Räume genauer unter die Lupe zu nehmen und zu entrümpeln. Das Entrümpeln und sich auf sich selbst konzentrieren passt zudem jetzt gerade so perfekt in diese Zeit, da wir uns – wie wunderbar – gerade in der Fastenzeit befinden. Ich bin gläubiger Christ und faste jedes Jahr gerne zur Fastenzeit, und erlebe diese intensive Zeit in der Auseinandersetzung mit mir selber immer wieder als überaus wichtig und sinnvoll – ganz abgesehen davon, dass die Konsumpause auch dem Organismus guttut, damit er sich wieder auf die wesentlichen Aufgaben der Entgiftung konzentrieren kann.

Ich kann dir zuhause also nur raten: Nutze diese Zeit jetzt für einen ‚Frühjahrsputz‘ in den eigenen vier Wänden – eine wunderbare Gelegenheit, die vielleicht eine neue Ordnung zutage bringt, und damit vielleicht ebenso Chancen, durch eine Perspektivenwechsel Dinge unter einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ich wünsche dir also, dass du diesen Wochen auch durchaus positive Seiten abgewinnen kannst, auch – oder vielleicht gerade – weil wir uns auf Weniger beschränken müssen.

Ganz nach dem Motto: ‚Weniger ist manches Mal Mehr‘ wünsche ich dir gutes Gelingen beim Entrümpeln oder beim Entdecken von Neuem, vielleicht ein neues Hobby. Ich habe mich in dieser Auszeit mich näher mit Chinesischer Astrologie (André Pasteur) auseinandersetzen können, was für meine Arbeit als professionelle Feng Shui Beraterin überaus wichtig ist. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg beim Abwerfen von Ballast und dem damit einhergehenden Entdecken neuer Möglichkeit, aber vor allem wünsch ich dir eins: bleib gesund!

Newsletter bestellen

Sie haben den Newsletter abonniert !